Wirtschaftskraft
Das Territorium der Stadt Allstedt befindet sich raumordnerisch in einem ländlich geprägten Raum. Die nächsten Wirtschaftszentren und Gebiete mit > 250 Einwohner/km² liegen ca. 50 - 70 km entfernt. Die Kreisstadt Sangerhausen hat ihre mittelzentrale und die Stadt Allstedt ihre grundzentrale Funktion seit der Kreisbildung im Jahr 1816 wahrgenommen und kontinuierlich ausgebaut.
Von der Kreisstadt Sangerhausen werden die mittelzentralen Funktionen für über 90 % des Kreisgebietes allein wahrgenommen, also auch für die Stadt Allstedt und reichen darüber hinaus über Kreisgrenzen und die Landesgrenze zu Thüringen:

  • nach Süden bis etwa Artern (Kyffhäuserkreis)
  • nach Westen bis Berga-Kelbra/Stolberg (mit Einflüssen der thüringischen Kreisstadt Nordhausen)
  • nach Norden bis Wippra (Stadt Sangerhausen-Landkreis Mansfeld-Südharz) sowie
  • nach Osten bis Allstedt , Osterhausen (Lutherstadt Eisleben-Landkreis Mansfeld-Südharz)

Heygendorf/Mönchpfiffel (Kyffhäuserkreis), Ziegelroda, Landgrafroda
(Landkreis Merseburg-Querfurt).
Als Mittelzentrum ist Sangerhausen auf keines der 4 Oberzentren fixiert. Schwerpunktmäßig wird in Anspruch genommen:

  • Halle (ca. 55 km Entfernung) Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur
  • Erfurt (ca. 70 km Entfernung) Kultur, Sport, gehobene Dienstleistungen
  • Göttingen (ca. 70 km Entfernung) Wissenschaft, Gesundheitsvorsorge, Sonderdienstleistungen
  • Magdeburg (ca. 70 km Entfernung) Landesverwaltung.

Die Stadt Allstedt ist mit mehr als 100 Unternehmen das gewerbliche und wirtschaftliche Zentrum. Die wesentlichen mittelständischen Unternehmen verkörpern eine lange Tradition. Als traditionelle Branchen gelten Metallverarbeitung, Elektrotechnik, KfZ - Handwerk und Nahrungsgüterproduktion.
Infrastruktur:

  • Energieversorgung (Gas, Elektroenergie),
  • Wasserversorung durch den Trinkwasserzweckverband Südharz Sangerhausen,
  • Abwasserbeseitigung durch den Abwasserzweckverband Südharz Sangerhausen, neuerrichtetes Klärwerk im Jahre 2002,
  • Abfallentsorgung durch die RES Sangerhausen

Alle Unternehmen sind auf Versorgungszuwachs eingerichtet.
Die Stadt Allstedt erhöht kontinuierlich ihre städtebauliche Attraktivität durch die Stadtkernsanierung.

Folgende Gewerbestandorte stehen in der Stadt Allstedt mit insgesamt 97,10 ha zur Verfügung, die nur zum Teil ausgelastet sind:

Allstedt

  • Am Großen Gehren, nordwestlicher Stadtrand, belegt 6,94 ha
  • Leitungsdrahtwerk, östlicher Stadtrand, belegt 2,34 ha
  • ehemaliges volkseigenes Gut, nordöstlicher Stadtrand, belegt, 2,245 ha
  • Tankstelle und Autohaus, nordwestlicher Stadtrand, belegt 0,77 ha
  • Hamberger, nördlicher Stadtrand, belegt, 4,17 ha
  • Sophienstraße, westlicher Stadtrand, neu ausgewiesen, 5,65 ha
  • ehemalige Malzfabrik, nordwestlicher Stadtrand, ungenutzt, 2,96 ha
  • Sondergebiet "Allstedter Heide", Flugplatz, neu ausgewiesen, 18,47 ha

OT Katharinenrieth

  • Sangerhäuser Kieswerke, belegt, 10,00 ha
  • Transkath, belegt, 2,00 ha

OT Mittelhausen

  • Agrargenossenschaft, belegt, 8,00 ha

OT Einsdorf

  • Landwirtschaftsbetrieb, belegt, 3,00 ha

OT Nienstedt

  • "Ehemalige Schachtanlage", belegt, 7,60 ha

OT Niederröblingen

  • "Ehemalige Schachtanlage", teilweise belegt, 16,85 ha
  • "An der kleinen Helme", neu, nicht erschlossen, 4,10 ha

OT Wolferstedt

  • "Nienstedter Straße", teilweise belegt, 7,69 ha

© Stadt Allstedt
Diese Site nutzt Google Analytics. Mit dem Anklicken weiterführender Menüs erklärt sich der Benutzer damit einverstanden (siehe auch Impressum).